Medical First Response

Medical First Response

Angehörige der UN-Friedensstruppe sind weltweit in Krisengebieten im Einsatz, um Zivilisten vor den Auswirkungen militärischer Konflikte zu schützen. Hierbei setzten sie sich selbst unmittelbaren Gefahren aus und die Häufigkeit von Verletzungen nimmt in den letzten Jahren zu. Statistisch gesehen ist hierbei die Wahrscheinlichkeit von Explosions-, Schuß-, und Brandverletzungen am häufigsten. Die Aufgabe von MFR besteht darin, Verletzte bis zum Eintreffen eines Evakuierungshubschraubers zu stabilisieren. Da MFR die hierfür mitgeführte Ausrüstung (ITRK: Individual Trauma Response Kit) selbst transportieren müssen, sollte diese möglichst leicht und kompakt und für diejenigen Traumata mit der höchsten Wahrscheinlichkeit zusammengestellt sein. Einen Teil der medizinischen Ausrüstung wird in der Regel auch der Verletzte selbst mitführen (IFAK: Individuell First Aid Kit). Die optimale Zusammenstellung solcher Sets für zivile und militärische Hilfsgruppen ist die Aufgabe dieses Ressorts.

"Wir setzten auf die Kompetenzen ausgebildeter Medics aus Spezialeinheiten sowie NATO verifizierte Combat First Responder Bravo/Charlie. Mithilfe dieses Know-hows aus Einsätzen und Übungen können wir direkt auf die Erfordernisse in bestimmen Einsatzländern und Szenarien eingehen und die ITRK‘s bedarfsgerecht zusammenstellen."

Individual Trauma Response Kit
© 2019 Medical Data Institute